+++ Aktuell Lieferverzögerung aufgrund hohen Bestellaufkommens +++
+++ Aktuell Lieferverzögerung aufgrund hohen Bestellaufkommens +++
Liefern nach Deutschland
  • Belgien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • England
  • Finnland
  • Frankreich
  • Italien
  • Luxemburg
  • Niederlande
  • Österreich
  • Schweden
  • Spanien

Pferdegerechte Fütterung für eine erfolgreiche Zucht

Schlüsselfaktor für die erfolgreiche Zucht gesunder Fohlen ist unter anderem eine pferdegerechte Ernährung.

Die Fütterung beeinflusst die Fruchtbarkeit der Zuchtstute

Fruchtbarkeitsstörungen können durch Infektionen, Klimabedingungen und Stress bedingt sein. Doch auch eine nicht bedarfsgerechte Fütterung kann zu Fruchtbarkeitsproblemen führen. Damit sich die Rosse nicht verzögert und die Stute aufnimmt, sollte sie zum Deckzeitpunkt weder zu dick noch zu dünn sein. Außerdem scheint die Eierstockfunktion bei der Stute auch von einer ausreichenden Versorgung mit ß-Carotin, einer Vitamin-A-Vorstufe, abhängig zu sein.

 

Bedarfsgerechte Energie- und Nährstoffzufuhr während der Trächtigkeit

Die Tragezeit beträgt bei Pferden zwischen 323 und 350 Tagen. Stimmt die Energiezufuhr nicht, so kann es schon im ersten Drittel der Trächtigkeit zu einem Verlust des Embryos führen. In dieser Zeit sollte die Zuchtstute deshalb keinesfalls abnehmen. Im weiteren Verlauf der Trächtigkeit versucht der Organismus der Stute Engpässe in der Energieversorgung zu kompensieren. Dies kann neben der Gewichtsabnahme der werdenden Mutter auch zu einer verlängerten Tragezeit führen. Füttert man jedoch zu viel Energie, kann es zu einer unerwünschten Entwicklung von Übergewicht kommen. Das erhöht das Risiko für Schwergeburten.

Um den Bedarf an allen wichtigen Mineralstoffen zu decken, empfehlen wir als Mineralstoffergänzung während dem frühen Stadium der Trächtigkeit:
Vor allem im letzten Drittel der Trächtigkeit nimmt das Fohlen an Größe und Gewicht zu. Das bedeutet für die Stute, dass während dieser Phase der Trächtigkeit (etwas ab dem 7. Trächtigkeitsmonat) der Energie- und Nährstoffbedarf rapide ansteigt. Am Ende der Trächtigkeit ist der Bedarf von Eiweiß ungefähr doppelt so hoch, der von Kalzium und Phosphor sogar dreimal höher als im Erhaltungsbedarf. Nährstoffmängel können die Vitalität des Fohlens und die Qualität der Biestmilch negativ beeinflussen.

Ab dem 7. Monat sollte deshalb Zusatzfutter zum Einsatz kommen, die den erhöhten Bedarf der Zuchtstute decken:  
 

Die richtige Versorgung der säugenden Mutterstute

Für die Milchbildung ist eine ausreichende Versorgung der Mutterstute mit Energie und Nährstoffen wichtig. Während der Laktation sollte ausreichend Grundfutter von guter Qualität, bei Bedarf ergänzt durch Agrobs Rohfaserprodukte (Pre Alpin Wiesencobs, Pre Alpin Wiesenflakes, Pre Alpin Aspero, Pre Alpin Compact oder Agrobs AlpenHeu) zur Verfügung stehen. Um den erhöhten Eiweiß- und Energiebedarf zu decken, empfiehlt es sich auch ein geeignetes Zusatzfutter zu füttern (siehe oben), welches reich an hochwertigem Eiweiß ist.
Mit Bockshornkleesamen oder dr. Weyrauch Nr.18 Mutterglück kann man den Milchfluss der säugenden Mutterstute auf natürliche Weise unterstützen.
Pferdegerechte Fütterung für eine erfolgreiche Zucht

Unsere Empfehlungen

Fohlenfütterung: Was, wie viel und ab wann?

Als erste Nahrung nimmt das Fohlen die Biestmilch der Mutter auf. Diese versorgt das Fohlen nicht nur mit Nährstoffen sondern auch mit Schutzstoffen, sogenannten Antikörpern, die es gegen Infektionen wappnen. Ab dem zweiten Lebensmonat beginnt das Fohlen zunächst spielerisch festes Futter wie Heu und Gras aufzunehmen. Raufutter oder Agrobs Rohfaserprodukte sollten dann ausreichend zur Verfügung stehen. Auch Naschen bei Mama ist erlaubt, wenn das Fohlen Interesse am Kraftfutter der Stute zeigt. Ab Mitte des zweiten Lebensmonats, wenn das Fohlen gelernt hat Nahrung aufzunehmen, kann man dem Fohlen ein geeignetes Zusatzfutter und Mineralfutter anbieten.

Als Zusatzfutter für Fohlen eignen sich:
Agrobs Myo Protein Flakes oder Agrobs Luzernecobs in Verbindung mit gequetschtem Hafer und Agrobs Seniormineral
Salvana Fohlenstarter
Mühldorfer Optima Plus Fohlenstarter
Marstall Fohlenmüsli
St. Hippolyt Fohlengold
Eggersmann Fohlenstarter Pellets
Pavo Podo Start

 

Was tun bei Waisenfohlen?

Der Verlust der Mutterstute ist immer tragisch und bei gewissenhaften Züchtern zum Glück die Ausnahme. Auch bei mutterloser Aufzucht sollte das Fohlen ausreichend mit Biestmilch versorgt werden, damit es in den ersten Lebenstagen vor Infektionen geschützt ist. Kann das Fohlen diese nicht mehr von der Mutterstute aufnehmen, so muss man auf eine Ammenstute oder konservierte Stutenmilch (z.B. Pavo Colostrum) zurückgreifen. Die spätere Milch kann man dann durch Milchaustauscher wie Salvana Fohlenmilch oder Pavo FoalMilk ersetzen. Mutterlosen Fohlen bietet man ab der dritten Lebenswoche Ergänzungsfutter für Fohlen und Raufutter an (s.o.).

 

Absatzfohlen

Der ideale Zeitpunkt des Absetzens ist individuell vom Entwicklungszustand und der Futteraufnahme abhängig und erfolgt meistens nach 6 bis 9 Lebensmonaten. Häufig fehlt dem Fohlen nach dem Absetzen das in der Muttermilch enthaltene hochwertige Eiweiß. Um diesen Engpass zu überbrücken, sollte man auf eiweißhaltige Produkte wie Agrobs Myo Protein Flakes, Agrobs Luzernecobs, St. Hippolyt Luzerne-Mix, Marstall Amino Sport Müsli oder Pavo Podo Grow zurückgreifen. Für eine gute Entwicklung und um Spätfolgen ernährungsbedingter Mängel zu vermeiden, ist eine bedarfsgerechte Versorgung mit Grundfutter, Zusatzfutter und Mineralfutter wichtig.

 

Auch der Deckhengst sollte optimal versorgt sein

Außerhalb der Decksaison ist der Nährstoff- und Energiebedarf bei Deckhengsten vergleichbar mit dem von Pferden, die leichte Arbeit verrichten. Die Grundlage der Fütterung beruht auch hier wieder auf einer ausreichenden Fütterung von hochwertigem Raufutter in Form von Heu. Zusätzlich sollte ein Mineralfutter wie Agrobs Naturmineral, Marstall Force, St. Hippolyt Microvital oder Höveler Reformin plus die Versorgung mit Mineralstoffen und Vitaminen sichern.
Einige Wochen vor und während der Decksaison ist es sinnvoll, die Energiezufuhr etwas zu steigern. Geeignete Futter sind z.B. Agrobs Haferwiese, Agrobs Kraftpaket, Marstall Champion oder Eggersmann EMH Zucht Müsli. Die notwendige Menge an Zusatzfutter ist abhängig von Typ (leicht- oder schwerfuttrig), Temperament und Leistung des Hengstes. Auch empfiehlt sich während der Decksaison eine höhere Mikronährstoffversorgung durch Agrobs Seniormineral oder Höveler Reformin Plus, da der Bedarf während dieser Zeit ansteigt.

pferdefutter.de-Tipp: Mit Ihrem Ratgeber Sanfte Fohlenausbildung: Schritt für Schritt zum gelassenen Freizeitpartner gibt Dir Caroline Sperling Tipps und Anregungen für eine abwechslungsreiche und altersgerechte Erziehung Deines Fohlens.

Unsere Empfehlung