+++ Aktuell Lieferverzögerung aufgrund hohen Bestellaufkommens +++
+++ Aktuell Lieferverzögerung aufgrund hohen Bestellaufkommens +++
Liefern nach Deutschland
  • Belgien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • England
  • Finnland
  • Frankreich
  • Italien
  • Luxemburg
  • Niederlande
  • Österreich
  • Schweden
  • Spanien

Glänzende Aussichten für den Fellwechsel

Der Fellwechsel ist Folge eines komplexen Zusammenspiels verschiedener Hormone, die Länge, Dichte, Wachstumsgeschwindigkeit und sogar Farbe der Haare beeinflussen können.
In unseren Breitengraden verändern sich Tageslänge und der Klimabedingungen im Jahresverlauf. Das Pferd passt sich an die verschiedenen Bedingungen optimal an, indem es zwei verschiedene Fellarten bildet: Im Sommer ist das Haarkleid kurz und fein, im Winter bilden sich langes Deckhaar und dichtes Unterfell.

Wann der Fellwechsel stattfindet, hängt dabei nicht primär von der Außentemperatur ab. Vielmehr ist es die Tageslichtlänge, die dem Pferd signalisiert, wann es Zeit für die Winter- bzw. Sommergarderobe wird. Kurze Zeit nach der Sommersonnenwende beginnt das Pferd bereits mit der Bildung des Winterfells, da die hellen Stunden des Tages langsam abnehmen. Noch vor der kältesten Phase des Jahres im Januar verlieren die meisten Pferde dann bereits erstes Winterfell, da die Tage wieder länger werden.

Der gesamte Organismus unserer Pferde stellt sich auf die jeweils neue Jahreszeit ein und verbraucht für die Haarbildung vermehrt Nährstoffe. Gesunden und ausgewogen ernährten Pferden merkt man den Fellwechsel häufig kaum an. Sie haaren zwar stärker als das restliche Jahr über, sind dabei aber gewohnt leistungsbereit. Ältere, kranke oder unterversorgte Pferde können während dieser Zeit aber durchaus Probleme bekommen. Der Fellwechsel geht langsamer von statten, das Haarkleid bleibt stumpf, die Pferde sind insgesamt schlapp, manche nehmen sogar stark ab.

 

Wie kann der Fellwechsel sinnvoll unterstützt werden?

Achten Sie auf eine ausgewogene Nährstoffversorgung!

Zu den Fellwechselzeiten steigt der Bedarf einiger Nährstoffe, wie z.B. Zink, Kupfer und essenziellen Aminosäuren. Prüfen Sie die Nährstoffversorgung Ihres Pferdes. Agrobs Naturmineral ist eine naturbelassene, ausgewogene Mineralstoffversorgung, die Ihr Pferd mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Unser Tipp: Verdoppeln Sie während des Fellwechsel die tägliche Ration für ca. 3 Wochen. Auch die zusätzliche Beigabe von Zink (z.B. Agrobs Zink pur) hilft Ihrem Pferd, gut und schnell durch den Fellwechsel zu kommen. Zudem unterstützt Zink das Immunsystem, so bleibt Ihr Pferd in dieser Zeit fit. Agrobs Amino pur liefert Ihrem Pferd außerdem wertvolle essenzielle Aminosäuren, die Bausteine für das Haareiweiß Keratin darstellen.

Weitere Empfehlungen: Agrobs Seniormineral, Agrobs Spurenelemente pur, St. Hippolyt Microvital, Salvana Pferdemineral, dr. WEYRAUCH Nr. 1 Alles fliesst, Höveler Reformin Plus, Marstall Force

 

Nutzen Sie die Kraft der Kräuter!

Im Fellwechsel ist der Stoffwechsel stark beansprucht. Hier können Kräuter mit ihrer Vielzahl an sekundären Pflanzenstoffen auf natürliche Weise unterstützen. Gerade die Leber ist im Fellwechsel durch die vermehrte Eiweißsynthese beansprucht. BERGSIEGEL Kräutern für die Leber führen dem Organismus Bitterstoffe zu, die die natürliche Funktion der Leber unterstützen können. Wir empfehlen eine 3 – 4 wöchige Kur während des Fellwechsels.

Weitere Empfehlungen: dr. Weyrauch Nr. 4 Frühlingserwachen, BERGSIEGEL Haut-Fit für Pferde, GladiatorPLUS Pferd

 

Sorgen Sie für gutes Grundfutter!

Die Grundfutterversorgung ist in den Wintermonaten von besonderer Wichtigkeit, da die Pferde in dieser Zeit ausschließlich Heu oder Heulage fressen und kein Weidegras aufnehmen. Leider sind die Raufutterqualitäten in den vielen Ställen schwankend und gutes Heu steht nur selten über die gesamte Winterzeit zur Verfügung.
Zur Aufwertung der täglichen Heuration empfehlen wir AlpenHeu, Pre Alpin Compact, Pre Alpin Aspero, Pre Alpin Wiesencobs oder Pre Alpin Wiesenflakes. Diese Produkte liefern dem Pferd gut verdauliche Rohfaser und hochwertiges pflanzliches Protein zum Ausgleich möglicher Defizite in Raufutterchargen minderer Qualität.
Glänzende Aussichten für den Fellwechsel

Unsere Empfehlungen

Bringen Sie Ihr Pferd zum Glänzen!

Leinöl ist nicht nur ein guter Energielieferant, z.B. für schwerfuttrige Pferde. Durch die seinen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren hat Leinöl vielfältige positive Effekte auf den gesamten Pferdeorganismus, unter anderem auf das Immunsystem (durch Omega-3-Fettsäuren) und die Haut (durch Omega-6-Fettsäuren). So unterstützt Leinöl das Pferd im Fellwechsel und führt außerdem zu einem schönen Fellglanz.
Wir empfehlen: Agrobs OMEGA3 pur, Stiefel Leinöl, Urkraft Leinöl, St. Hippolyt Leinöl.

Auch die Fütterung von reinem Leinsamen oder Leinkuchen ist eine hilfreiche Unterstützung zum Fellwechsel. Leinsamen ist nicht nur reich an seinem wertvollen Öl, sondern enthält auch sehr hochwertiges Eiweiß. Leinsamen fördert damit nicht nur eine gesunde Verdauung und verhilft zu glänzendem Fell, sondern erleichtert auch die Haarbildung.

Folgende Produkte können wir empfehlen: Schäfers Leingold, Marstall Sonnenlein, St. Hippolyt Linustar, Urkraft Leinsam Granulat, Urkraft Leinsam Pellet.

Unsere Empfehlungen