Startseite > > > > Hippomun 1kg

Hippomun 1kg
Hippomun 1kg

St. Hippolyt Hippomun 1kg

Zusatzfuttermittel zur Stärkung der Abwehrkräfte für Pferde

Artikel-Nr.: SHF52010 (2144)

Zusatzfutter zur Stärkung der Abwehrkräfte


1.00 kg Dose
je kg 37,50 €
Artikel-Nr.:SHF52010 (2144)
1.00kg Dose
37,50 € *
geringe Menge am Lager/kurzfristig lieferbar

Hippomun unterstützt bei langfristiger Fütterung dauerhaft die Abwehrkräfte und die allgemeine Widerstandskraft und hilft bei Impfungen, in Stresssituationen oder bei erhöhter Ansteckungsgefahr (z.B. beim Absetzen eines Fohlens, hoher Reisehäufigkeit, Turnier- oder Decksaison, Stallwechsel).
Die Stabilität der Abwehrkräfte ist aber auch abhängig von einer ausgeglichenen Psyche, einer gesunden Haltungsform und ausreichend Bewegungsmöglichkeiten des Pferdes.

Die Ernährung spielt außerdem eine grundlegende Rolle für das gesamte Abwehrsystem. Eine gleichmäßge Versorgung mit hochqualitativem Rau- und Weidefutter ist unerlässlich. Denn Fremdstoffe wie Pestizide, Schwermetalle, Schimmelpilz- und Bakteriengifte, die über mangelhaftes Futter in den Darm geraten, schädigen das Immunsystem, ebenso eine einseitige, nicht vollwertige Fütterung.

Für die Immunzellen und deren Vermehrungsgeschwindigkeit ist eine Versorgung mit Nährstoffen wie besonders gutem Eiweiß, Spurenmineralien und Vitaminen sehr wichtig. Denn je schneller sich diese Zellen vermehren, umso besser ist die körpereigene Abwehrkraft.

Makrophagen, so genannte Fresszellen, sind in der Lage in akuten Belastungssituationen Bakterien und andere Mikroorganismen schnell zu eliminieren und Infektionen somit im Keim zu ersticken. Ernährungsversuche mit speziellen Mischungen von Bierhefeextrakten zeigten, dass diese sich besonders positiv auf die Vermehrungsgeschwindigkeit der Fresszellen auswirken und so die Immunabwehr deutlich verbessern. 
 

Hippomun
 

Hippomun stellt dem Organismus Bausteine für eine bedarfsgerechte Ernährung seiner Immunzellen zur Verfügung. 
Hierfür steht eine dosierte Menge an hochwertigem Eiweiß, z.B. über Mais- und Weizenkeime, Leinsamen, Algen und Bierhefe, bereit. Antioxidantien wie OPC´s aus Traubenkernextrakt sowie Omega-3-Fettsäuren aus Leinöl und Leinsamen schützen die Außenmembranen von Makrophagen und Lymphozyten.
Funktionsnährstoffe der Fresszellen aus selektierten Bierhefeextrakten spielen eine große Rolle für sofort verfügbare Abwehrkräfte. 

 

Fütterungsbeispiele
 

Hippomun wird für anfällige Pferde während des Winterhalbjahres oder dem Haarwechsel empfohlen.

Zur dauerhaften Stärkung der Abwehrkräfte hat sich eine langfristige Fütterung bewährt.

Außerdem kann ein solches Spezialfutter zur Unterstützung von Impfungen, in Stresssituationen oder in Zeiten einer erhöhten Ansteckungsgefahr gegeben werden. Typische Beispiele sind die Absetzungszeit bei Fohlen, Ställe mit hoher Fluktuation oder Reisehäufigkeit der Pferde, die Turnier- und Decksaison, Transporte und Stallwechsel.

ca. 6 g je 100 kg Körpergewicht und Tag für 7 aufeinander folgende Tage füttern, danach 21 Tage Pause machen. Nun das Fütterungsintervall von vorne beginnen: wieder 7 Tage füttern, 21 Tage Pause, usw. Im Bedarfsfall kann das erste Intervall von 7 auf 14 Tage verlängert werden. Dieses HorseCare-Konzentrat sollte unter das alltägliche Kraftfutter gemischt angeboten werden.
 
Intervallschema:

7 füttern - 21 Pause - 7 füttern - 21 Pause - 7 füttern - 21 Pause - 7 füttern
oder 14 füttern - 21 Pause - 7 füttern - 21 Pause - 7 füttern
Zusammensetzung:

Traubenkernextrakt, Maiskeime, Bierhefe, Leinsamen, Malz, Weizenkeime, Apfelsirup, Lein-/Sonnenblumenöl kaltgepresst, Seealgenmehl, Salz, Chlorella-Algen

Inhaltsstoffe:

Rohprotein 15,0 %
Rohfaser 15,0 %
Rohfett 13,0 %
Rohasche 8,5 %
Calcium 1,0 %
Phosphor 0,5 %

Zusatzstoffe:

Keine
HERSTELLERSt. Hippolyt
Ihre Kundenmeinung hinzufügen

von Erber Karin aus Eggenfelden (17.01.2014)
Wir sind begeistert!
Seit einigen Monaten bestand bei unserer trächtigen Stute (ca. 550 Kg) eine Infektanfälligkeit mit immer mal wieder aufflammender Problematik in Form von einer Kehlkopfentzündung mit festem gelblichen (eitrigem) Nasenausfluß und Reizhusten. Da wir kein Antibiotika wegen der Trächtigkeit einsetzten wollten, haben wir gezielt Homöopathie, Kräuter, Vitamine und Mineralien eingesetzt. Aber erst nach dem wir nun das Hippomun 14 Tage mit 2 x täglich einen Meßlöffel gefüttert hatten, sind die Symptome endlich alle weg. Wie von St. Hippolyt empfohlen werden wir gern die kurweise Fütterung nach 21 Tagen für 7 Tage wiederholen, und so weiter.

Mit unseren Bezahlmöglichkeiten kannst du bei uns online sicher einkaufen und bezahlen.

Visa Zahlungsart pferdefutter.de Mastercard Zahlungart pferdefutter.de PayPal Zahlungsart pferdefutter.de Vorkasse mit 2% Skonto bei www.pferdefutter.de

Bleibe immer auf dem Laufenden und erfahre als Erster von Trends, Produktneuheiten und exklusiven Angeboten.

Newsletterpferdefutter.de
Newsletter