Liefern nach Deutschland
  • Belgien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • England
  • Finnland
  • Frankreich
  • Italien
  • Luxenburg
  • Niederlande
  • Österreich
  • Schweden
  • Spanien
Würmer

Würmer

Mehr lesen
Was sind Würmer beim Pferd?
Pferde können, wie die meisten Tiere, von Parasiten befallen werden. Jedes Pferd weist einen gewissen Wurmbefall auf, meistens durch die Aufnahme der Wurmlarven auf der Weide. Diese Endoparasiten können bei einer hohen Befallsdichte zu Darmentzündungen mit Koliksymptomen bis hin zum Tode des Pferdes führen. Ein Befall mit Würmern ist von außen nur schwer zu erkennen. Häufig weisen Anzeichen wie Leistungsminderung, stumpfes Fell, Abmagerung, ein aufgeblähter Bauch, Durchfall oder auch wiederkehrende Koliken auf einen Wurmbefall hin. Vorbeugend ist es daher üblich ein sogenanntes Entwurmungsschema anzuwenden. Hierbei werden die Pferde bis zu vier Mal pro Jahr entwurmt: Frühjahr, Sommer, Herbst und Spätherbst/Winter. Zur Bekämpfung dieser Endoparasiten gibt es verschiedene Präparate, wobei jedoch keines davon das gesamte Spektrum abdeckt und man daher Wirkstoffe je nach Jahreszeit den Wurmarten und -stadien anpasst. Bei der Auswahl der richtigen Präparate ist Ihr behandelnder Tierarzt der richtige Ansprechpartner. Um den Wurmdruck nachhaltig zu senken, sollten auch stall- und weidehygienische Maßnahmen (z.B. regelmäßiges Abmisten der Koppeln) berücksichtigt werden.

Eine Alternative zum bisherigen standardmäßigen Entwurmungsschema bietet die selektive Entwurmung. Durch regelmäßige, intervallabhängige Entwurmungen des gesamten Bestandes ohne vorherige Diagnostik ist es zur besorgniserregenden Bildung von Resistenzen gegenüber Wurmkuren gekommen. Deswegen wird bei der selektiven Entwurmung mit Hilfe regelmäßiger Kotuntersuchungen der Wurmbefall überprüft, dokumentiert und bewertet. Diese neue Methode dient der Erhaltung der Wirksamkeit von Entwurmungsmitteln, da jedes Pferd nach Notwendigkeit und individuell behandelt wird. Das Pferd wird gegen den Wurmbefall erst dann behandelt, wenn die Eiausscheidung einen definierten Schwellenwert überschreitet. Grundsätzlich konnte bei der Durchführung der selektiven Entwurmung festgestellt werden, dass 70 - 80% aller untersuchten erwachsenen Pferde langfristig keine gesundheitsbeeinträchtigende Menge an Endoparasiten in sich tragen. Zudem kann man seinem Pferd durch die selektive Entwurmung oft die unnötige Belastung für den Magen-Darm-Trakt ersparen, da eine Entwurmung niemals prophylaktisch wirken kann. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage www.selektive–entwurmung.com.