Liefern nach Deutschland
  • Belgien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • England
  • Finnland
  • Frankreich
  • Italien
  • Luxenburg
  • Niederlande
  • Österreich
  • Schweden
  • Spanien
Sommerekzem

Sommerekzem

Mehr lesen
Mit der Weidezeit beginnt auch wieder die alljährliche Pflege gereizter Hautstellen Sommerekzem-geplagter Pferde.
Kann die Fütterung das Sommerekzem beeinflussen?
Viele verschiedene Faktoren können Entstehung und Verlauf eines Sommerekzems beeinflussen. Importpferde, die als Fohlen und Jungpferde keinen Kontakt zu Kriebelmücken hatten, erkranken deutlich häufiger. Man geht davon aus, dass das Immunsystem nach einem bestimmten Alter, in dem es nicht mit Allergenen aus dem Speichel der Kriebelmücken konfrontiert wurde, häufiger überschießend auf die Stiche reagiert.

Viele Besitzer betroffener Pferde berichten, dass sich das Beschwerdebild mit einer angepassten Fütterung verbessern kann. Auch wenn leider keine komplette Heilung zu erwarten ist, sollte man auf die Rationsgestaltung bei Sommerekzem deshalb ein besonderes Augenmerk legen. Wichtig ist eine möglichst exakt bedarfsdeckende Fütterung von Ekzemerpferden. Überversorgungen mit Energie und Eiweiß sollte man unbedingt vermeiden. Zum einen führt Übergewicht zu einer vermehrten Freisetzung von Entzündungsbotenstoffen aus Fettgewebe – das kann das Ekzem als entzündliche Hauterkrankung verschlimmern. Eiweißüberschüsse verändern außerdem nicht nur die Dickdarmflora, deren Stabilität für das Immunsystem von großer Bedeutung ist. Auch Leber und Nieren belastet zu viel Eiweiß in der Fütterung.

Neben ausreichend Heu (1,5 – 2 kg / 100 kg Idealgewicht) sollten betroffene Pferde deshalb nur der Leistung angepasst Kraftfutter erhalten. Viele Pferdebesitzer beobachten bei Ihren Ekzemern eine Verschlechterung des Juckreizes, wenn sie Getreide füttern. Deshalb empfehlen wir für Ekzempferde mit hohem Energiebedarf getreidefreie Alternativen wie Agrobs AlpenGrün Müsli, Agrobs AlpenGrün Mash, Agrobs AlpenGrün Pellet, Marstall Vito, Pavo Care4Life oder Eggersmann Struktur Getreidefrei. Außerdem ist die Ergänzung von Leinöl sinnvoll, da es einen sehr hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren aufweist: Omega-6-Fettsäuren sind wichtig für eine gesunde Haut und Omega-3-Fettsäuren sind im Körper daran beteiligt, Entzündungsreaktionen einzudämmen. Geeignete Öle für Ekzemer sind z.B.: Agrobs Omega3 Pur, Stiefel Leinöl, Urkraft Leinöl, St. Hippolyt Leinöl.